Zum Inhalt Zum Hauptmenü Zu weiteren Infos


Baustoffliste ÖA

Verordnung des Österreichischen Instituts für Bautechnik über die Baustoffliste ÖA

Bauprodukte, die in der Baustoffliste ÖA enthalten sind, müssen optisch sichtbar das „ÜA-Zeichen" tragen. Ohne dieses Zeichen dürfen diese Bauprodukte nicht mehr verwendet werden. Näheres zur Verwendbarkeit solcher Produkte in Österreich finden Sie inBaustoffliste ÖA - Neufassung 2015 der Baustoffliste ÖA.

Am 15. August 2015 wurde in Österreich die Baustoffliste ÖA - Neufassung 2015 in Form der "Verordnung des Österreichischen Instituts für Bautechnik" erlassen und entsprechend den landesgesetzlichen Vorschriften in den einzelnen Bundesländer kundgemacht. Die Baustoffliste ÖA - Neufassung 2015 wurde im Rahmen der Mitteilungen des Österreichischen Instituts für Bautechnik OIB aktuell als Sonderheft Nr. 14 publiziert.

Mit der Verordnung des Österreichischen Instituts für Bautechnik (OIB) über die Baustoffliste ÖA (Neufassung 2015) wird die Verordnung vom 13. Mai 2008 in der Fassung der 2. Novelle zur Baustoffliste ÖA über die Baustoffliste ÖA, die mit 1. September 2012 in Kraft getreten ist, ersetzt.*

*Hinweis: Da die formellen Beschlussfassungen in den Bundesländern Burgenland und Tirol aus formalen Gründen erst zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen konnten, wurden für diese Bundesländer die Verordnungen gesondert kundgemacht.

Die Neufassung der Baustoffliste ÖA trat mit 15. August 2015 in Kraft.

Ausgabe Inkrafttretensdatum sonderheft nr.
Baustoffliste ÖA - Neufassung 2015
Neufassung 2015 15. August 2015 Nr. 14

Neufassung 2015

Tirol

01.10.2016 OIB aktuell (3/2016)

Neufassung 2015

Burgenland

01.04.2017 OIB aktuell (1/2017)